• Garten

Wie man den Rasen richtig kalkt Hot

http://wiemansmacht.de/media/reviews/photos/thumbnail/120x120s/d5/44/f9/nophoto-wie2-84-1403293800-97-1406297165.png

Rasen kalken ist wichtiger Bestandteil der Rasenpflege - eine kleine Anleitung

Ein sattgrüner, gleichmäßiger und unkrautfreier Rasen ist der Stolz jeden Gartenbesitzers und sieht sehr schön aus. Allerdings benötigt er hierfür auch die entsprechende Pflege. Viele Hobbygärtner denken, dass eine Rasendüngung oft ausreichend ist. Doch um einen schönen und gepflegten Rasen zu erzielen, sollte dieser im Frühjahr gut gepflegt werden. Neben dem Vertikutieren, also der „Rasenlüftung“ ist die Beseitigung von Unkräutern und Moosen notwendig. Das Kalken des Rasens bewirkt eine Neutralisierung des Bodens denn Rasenflächen neigen zum „Versauern". Durch diese Bodenneutralisierung wird eine bessere Nährstoffaufnahme der Rasengräser erreicht. Idealer Zeitpunkt zum Kalken ist das zeitige Frühjahr, Anfang März, mindestens vier Wochen vor der Rasendüngung. Diese Zeit braucht der Rasen Kalk um den Säure-Basen-Haushalt des Bodens wieder auszugleichen.


Notwendige Utensilien zur Kalkung der Rasenfläche

  • Rasenvorbereitung mit Vertikutierer, notfalls Gartenrechen und Unkrautstecher
  • Rasen Kalk, z.B. „Grün-Kalk“ mit Magnesium
  • Düngerstreuer zur Granulat- bzw. Kalkverteilung
  • Gartenhandschuhe

Anleitung zum Kalken der Rasenfläche

01 Bevor der Rasen gekalkt werden kann muss er richtig darauf vorbereitet werden. Ab Anfang März, wenn der letzte Schnee weg ist, kann der Rasen kurzgemäht von Unkräutern und Moosen befreit werden. Dazu ist ein Vertikutierer ideal, die Moosentfernung lässt sich aber auch mit einem Gartenrechen (Harke) bewältigen. Unkräuter werden mit einem Unkrautstecher ausgestochen.

02 Der Rasenkalk kann in Form von Granulat, z.B. Grün-Kalk, gleichmäßig auf die Rasenfläche aufgebracht werden. Dabei ist ein Düngerstreuer für das Verteilen des Kalkes von großem Vorteil, da hier das Aufbringen sehr gleichmäßig erfolgt.



03 Kleine Rasenflächen lassen sich auch mit der Hand kalken. Hierbei aber Gartenhandschuhe tragen um einen direkten Hautkontakt zu vermeiden. Der Kalk kann dabei großzügig auf der Rasenfläche verteilt werden.

04 Nach dem kalken des Rasens sollte dieser gründlich gewässert werden. Dies sorgt dafür, dass der Kalk schneller in den Boden eindringt und damit der Säure-Basen-Haushalt des Bodens schneller wieder in Ordnung kommt.

05 Der Rasen benötigt anschließend eine Zeit der Ruhe bevor der Rasendünger aufgebracht werden kann.

Tipps zum Kalken und Pflegen der Rasenfläche

  • Die Kalkmenge, die gleichmäßig auf dem Rasen verteilt wird, sollte 50g/m² betragen. Aber immer mit auf die Empfehlungen des Herstellers auf der Packung achten.
  • Der Rasenkalk ist stets trocken zu lagern.
  • Günstig sind Fertigkalkmischungen die Magnesium mit enthalten. Magnesium sorgt beim Rasenwachstum für eine satte grüne Farbe der Gräser.
  • Vor der nächsten Düngung mindestens vier Wochen der Rasenfläche Zeit geben damit der Kalk den Bodenhaushalt neutralisieren kann.
  • Vorteil bei der Rasendüngergabe ist etwas regnerisches Wetter. Dann gibt es keine „verbrannten“ Rasenstellen, denn der Dünger wird durch den Regen gleich mit in den Boden gewaschen.

[Das Bild ist von seelensturm - via Flickr - vielen Dank]


DruckenE-Mail

Das könnte Sie auch interessieren!

Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.