• Garten

Wie man Hortensien trocknet - diese zwei Methoden führen zum Erfolg Hot

Hortensien – Ein Blütentraum im Sommer
Beliebt war die Hortensie schon immer, aber in den letzten Jahren hat sie sich immer mehr zu einer richtigen Trend-Blume entwickelt. Was nicht weiter verwundert, ihre prachtvollen Blüten leuchten in den verschiedenen Farbtönen und sorgen ab dem Frühsommer im Garten für beeindruckende Blickfänge. Die Blütenfarben variieren von reinem Weiß über Rosa und Creme, bis hin zu einem kräftigen Blau oder Pink.


Auch wenn die Hortensie ganz spontan dem rustikalen Bauerngarten zugeordnet wird, ist sie wesentlich vielseitiger. Die Hortensie sorgt im asiatisch inspirierten Garten in Weiß oder Rosa für Glanzpunkte, im elegant-puristisch gestalteten Garten machen die charmanten Blüten ebenfalls eine recht gute Figur. Eine gute Nachricht für alle, die keinen Garten besitzen: Die Hortensien gedeihen selbst in Kübeln und Töpfen auf dem Balkon recht prächtig.

Es ist deshalb verständlich, dass man die Blüten konservieren möchten, um so die grauen, düsteren Wintermonate mit dieser Sommerpflanze zu erhellen. Wir zeigen zwei unterschiedliche Arten Hortensien zu trocknen - je nachdem wieviel Zeit man zur Verfügung hat und wie gründlich man vorgehen möchte...

Die ganz schnelle Art, Hortensien haltbar zu machen

Dazu benötigt werden

  • Eine Vase
  • Eine Gartenschere
  • Wenig Wasser
  • Die Hortensien


So wird es gemacht

01 Mit der Gartenschere die Hortensie abschneiden

02 Die Vase mit etwa 10 cm Wasser befüllen

03 Die Hortensien dazu geben

Beginnt das Wasser zu sinken, beginnen die Blüten trocken zu werden. Der Vorteil ist, dass die Blüten relativ rasch trocknen, der große Nachteil bei dieser Methode besteht darin, dass die Blüten sehr viel von ihrer herrlichen Farbe verlieren und die Blüten ganz dünn wie Papier werden.




Die gründlichere Methode
Die weitaus bessere Methode zum Trocknen der Hortensien: Ein Wasser-Glycerin-Gemisch

Dazu benötigt man

  • Eine Gartenschere
  • Eine Vase
  • Die Hortensien
  • Wasser
  • Glycerin


So wird es gemacht

01 Glycerin im Drogeriemarkt oder in der Apotheke besorgen

02 Zwei Drittel Wasser mit einem Drittel Glycerin gut mischen

03 Das Wasser-Glycerin-Gemisch in die Vase leeren

04 Die Hortensien in dieses Gemisch geben und etwas Geduld aufbringen

Die Hortensien nehmen das Wasser-Glycerin-Gemisch auf und dadurch gelangt das Glycerin in die Blütenzellen. Das Wasser ist in ein paar Tagen verdunstet, das Glycerin bleibt jedoch in den Blüten. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die getrocknete Hortensie ihre schöne Farbe behält und die Blüten sich ganz weich anfühlen.

Die so getrockneten Pflanzen können zu bunten Sträußen oder Gestecken weiterverarbeitet werden. Generell sind die getrockneten Hortensien so für immer konserviert, dennoch setzen ihr im Laufe der Jahre sicherlich Staub und Schmutz zu, so dass sie unter Umständen nicht für die Ewigkeit als Dekoration verwendet werden können.


Tipps und Tricks rund um die Hortensie

  • Werden die Hortensien zum Trocknen geschnitten, dann zu einem Zeitpunkt, wo sie noch ihre prächtige Farbe haben.
  • Nicht zu tief unten abschneiden, sonst schneidet man die Triebe für das nächste Jahr mit ab
  • Im Beet kann man im Herbst und Winter die Rispen von den Hortensien stehen lassen. Sie sehen nicht nur recht hübsch bei Raureif aus, sondern sie bilden gleichzeitig einen Frostschutz für kleinere Gewächse.


DruckenE-Mail

Das könnte Sie auch interessieren!

Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.