• Hunde

Wie man eine Wurmkur bei einer Katze richtig anwendet Hot

http://wiemansmacht.de/media/reviews/photos/thumbnail/120x120s/f2/15/52/243_katze_1335538036.jpg

Eine Wurmkur bei einer Katze richtig anwenden - so macht man alles richtig

Es gibt verschiedene Arten von Würmern, mit denen sich eine Katze anstecken kann. Hier bei uns sind es verschiedene Arten von Faden-, Band- und Saugwürmern. Die Eier und Larven werden von der Katze meist peroral, d.h. über den Mund aufgenommen - Hakenwürmer können sich sogar durch die Haut der Katze bohren. Sämtliche Würmer setzen sich an inneren Organen fest und leben dort als Schmarotzer. Wichtige Nährstoffe werden somit der Katze entzogen und es kann zu Blutarmut und Blutverlust kommen. Auch Gewebe im Inneren der Katze kann geschädigt werden. Das Immunsystem der Katze wird geschwächt. Häufig bei Wurmbefall sind auch Verstopfungen des Darms.


Freilaufende Katzen sind häufiger von Würmern befallen als Wohnungskatzen, denn draußen in der Natur haben sie viele Kontakte mit Larven und Eiern, die dann über die Fellpflege aufgenommen werden. Ansteckung erfolgt auch über die Beutetiere der Katze, z.B. Vögel und Mäuse, die oft von Würmern befallen sind. Auch junge Katzen sind übrigens mit Würmern infiziert, die sie meist schon im Mutterleib von der Mutter mit übernommen haben und auch später über die Milch der Katzenmutter weiter mit aufnehmen.

Hatte die Katze Flöhe, so muss sie nach erfolgreicher Flohbehandlung unbedingt entwurmt werden, da der Floh ein Zwischenwirt des Bandwurms ist.

Symptome bei Wurmbefall können sein

  • Juckreiz am After der Katze
  • Abmagerung
  • Durchfall
  • struppiges, glanzloses Fell


Das wird benötigt

  • Die Wurmkur kann vom Tierarzt oder auch selbst durchgeführt werden.
  • Das Medikament kann entweder in der Apotheke oder direkt beim Tierarzt in verschiedenen Formen gekauft werden.

01 Tabletten
Diese werden der Katze weit hinten auf die Zunge gelegt, damit sie keine Möglichkeit mehr hat diese auszuspucken.

02 Pasten und Gel
Sind meistens in Spritzenform und können so der Katze seitlich in den Mund gespritzt werden. Man muss darauf achten, dass tief genug in den Mund gespritzt wird, damit die Katze es nicht wieder ausspucken kann.

03 "Spot-on"-Präparate
Es handelt sich hier um eine Flüssigkeit, die der Katze problemlos in den Nacken geträufelt werden kann.




Anleitung

01 Unabhängig davon ob die Katze Würmer hat, sollte mindestens 1 mal pro Jahr eine Wurmkur angewendet werden. Bei Katzen mit Freigang sogar 3-4 mal pro Jahr.

02 Das Gewicht der Katze muss festgestellt werden um die Dosierung festlegen zu können.

03 Die Dosierung der Wurmkur laut Packungsbeilage vorbereiten.

04 Die Wurmkur vollständig verabreichen. Beachten Sie dabei, dass manche Wurmkuren über mehrere Tage verabreicht werden müssen.

Manche Katzen lassen sich überlisten, wenn man ihnen das Wurmmittel unter das Futter mischt. Dies gilt natürlich nicht für "Spot-on"-Präparate.

[Das Bild ist von eva101 - via Flickr - vielen Dank]


DruckenE-Mail

Das könnte Sie auch interessieren!

Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.