• Garten

Wie man Gurkenpflanzen richtig pflegt - der richtige Standort, die richtige Pflege und Düngung für eine ertragreiche Ernte Hot

http://wiemansmacht.de/media/reviews/photos/thumbnail/120x120s/1d/7d/25/nophoto-wie2-84-1403293800-31-1406296816.png

Gurkenpflanzen richtig pflegen

Die Vegetationszeit für Gurkenpflanzen ist in Deutschland fast zu kurz, darum ist ein Vorziehen ab Mitte April ratsam. Wer auf Freilandgurken schwört, kann auch nach den Eisheiligen und der kalten Sophie säen. Bei kalter Wittererung gegebenenfalls mit Abdeckfolien schützen. Zu kalte Erde hemmt nicht unbedingt den Wuchs, aber später die Bereitschaft zur Fruchtbildung.


Der richtige Standort für Gurken

01 Gurken mögen es windgeschützt und sonnig. Vielleicht setzen sie das Beet zum Beispiel in den Windschatten eines Tomatenhäuschens oder pflanzen Mais auf die Windseite als Schutz. Rankende Sorten mögen ein Rankgitter, allerdings ist es nicht unbedingt erforderlich. Gurken fühlen sich am Boden ganz wohl und im Dickicht ihrer eigenen Blätter gibt es ihnen dann auch einen gewissen Windschutz.

02 Gurken mögen nährstoffhaltige durchlässige Erde und auch eine kleines Mulchrondell um die Pflanze. Dies dient nicht nur der Nährstoffversorgung, sondern auch dazu, dass bei regenreichen Perioden faulige Prozesse am Boden vermieden werden. Ein humusreicher Boden einer Erde, die zuvor mit Mist angereichert wurde, ist ideal.

03 Der rankenden Gurkenpflanze kann man immer wieder den Weg nach oben zeigen und sie mit entsprechenden Gartendrähten oder Bast auch am Rankgitter befestigen. Nach vier Pflanzen können Seitentriebe gekappt werden, auch die Höhe kann man begrenzen, wenn man einen dichten Ertrag wünscht. Gurken brauchen viel Wasser in den trockenen Perioden. Doch dabei auf ein Mittelmaß achten, da bei zu trockenem Wetter echter Mehltau und bei zu feuchtem Boden falscher Mehltau auftreten können und die Gurkenernte damit oftmals ganz verderben.




Die richtige Düngung

01 Insbesondere Schlangengurken sind Starkzehrer und entziehen dem Boden für vier Folgejahre die Nährstoffe. Daher ist eine Gabe biologischen Langzeitdüngers, einfach um die Pflanze herum streuen, sinnvoll. Schlangengurken gedeihen sogar auf dem Mist, kleine Gärtnergurken sind da etwas empfindlicher. Mit Brennessellauge oder -jauche nicht öfter als zweiwöchig anwenden und auf die Verdünnung 1:10 achtgeben, sonst "verbrennen" die feinen Wurzeln unter der Jauchebrühe, die Wasseraufnahme stagniert und die Pflanze vertrocknet. Wem das zu riskant ist, der bleibt lieber beim Langzeitdünger und Frischwasser.


Die Ernte

01 Schlangengurken sind mit 30 Zentimetern erntereif, allerdings können auch kleinere Früchte geerntet werden, dann ist die Bereitschaft zu neuer Fruchtbildung deutlich höher. Früh gepflanzt, können die ersten Gurken im Juni geerntet werden. Auch Mitte Mai ausgesäte Gurken reifen und sind sehr schmackhaft und ertragreich, wenn es kein allzu regnerisches Jahr ist.


DruckenE-Mail

Das könnte Sie auch interessieren!

Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.