Wie man gekauften Kartoffelsalat mit frischen Zutaten verfeinert

    Gekauften Kartoffelsalat mit frischen Zutaten verfeinern - so wird´s richtig lecker!

    Manchmal hat man einfach keine Zeit oder keinen Lust Kartoffelsalat von Grund auf zu machen. Es muss auch nicht immer sein, denn mit wenigen Handgriffen lässt sich der gekaufte Salat auch sehr einfachen mit eigenen Zutaten aufpeppen. So schmeckt der fertige Kartoffelsalat gleich frisch und bekommt seine individuelle Note.

    Weiterlesen

    DruckenE-Mail

    Wie man Johannisbeeren einfriert

    Durch das richtige Einfrieren die gesunden Johannisbeeren auch im Winter genießen

    Sommerzeit ist Erntezeit. Besonders beliebt ist jetzt unser einheimisches Obst und darunter immer wieder rote und schwarze Johannisbeeren. Sie haben einen typischen Geschmack - herb-säuerlich – und werden gerne so verzehrt, in Obst für Kuchen, verarbeitet zum Gelee als Brotaufstrich oder als Beilage zu Wildgerichten und Käse. Johannisbeeren sind wegen ihrem hohen Vitaminanteil und Mineralien eine sehr beliebte Abwechslung bei unseren heimischen Obstsorten.

    Ganz frisch geerntet oder gekauft, prall und glänzend sollten die Beeren sein. So lassen sie sich hervorragend einfrieren und auch noch in der Herbst- und Winterzeit prima nutzen. Eine schrumpelige Oberfläche oder gar vertrocknet und mit Schimmelbildung deuten auf überalterte Ware hin, die dann zum Einfrieren oder überhaupt zum Verzehr nicht mehr geeignet ist. Da Johannisbeeren eine sehr druckempfindliche Oberfläche haben, sollten sie vorsichtig nach Hause transportiert werden.

    Weiterlesen

    DruckenE-Mail

    Wie man Austern richtig öffnet

    Austern sind unter Feinschmeckern als eine der schmackhaftesten Muschelsorten bekannt und sind durch ihren Reichtum an gesunden Nährstoffen, wie z. B. diversen Vitaminen und Mineralstoffen, nicht nur für den Gaumen, sondern auch für den Körper eine Wohltat. Leider lässt uns die Natur hier aber kein leichtes Spiel um an die köstliche Meeresfrucht zu gelangen. Mit ihrer massiven Schale schützt sich die Auster in ihrem natürlichen Lebensraum erfolgreich vor hungrigen Angreifern und so bleibt es auch dem Menschen nicht erspart auf einige Tipps und Tricks im Umgang mit der kulinarischen Köstlichkeit zurückzugreifen.

    Frische Austern leben beim Kauf noch, so dass ihr starker Muskel die Schale zusammenhält. Um die Muschelart unkompliziert sowie zügig öffnen und anschließend auch genießen zu können, eignen sich die folgenden Utensilien:

    • Austernmesser oder Austernzange
    • Austerngabel

     

    Weiterlesen

    DruckenE-Mail

    Wie man Artischocken richtig kocht

    Die Artischocke gehört zur Gattung der Korbblütler und wächst auf Stauden im gemäßigt warmen Klima von Spanien, Italien, Frankreich, Ägypten oder Argentinien heran. Sie enthält einen Bitterstoff namens Cynarin, der der Artischocke den typischen Geschmack verleiht und zusätzlich den Stoffwechsel anregt. Da sie viele Vitamine und Mineralstoffe enthält, ist sie sehr gesund und wird auch als Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden und erhöhtem Cholesterinspiegel eingesetzt.

    So werden Artischocken richtig zubereitet:

    01 Die Artischocke vor dem Kochen vom Stiel befreien, indem man diesen am Kopf abschneidet.

    02 Die trockenen äußeren Blätter und die Blattspitzen der Artischocke werden entfernt.

    03 Die Artischocke kann nun in reichlich Salzwasser mit einem Schuss Zitronensaft ca. ½ Stunde gekocht werden.

    04 Fertig ist sie dann, wenn sich die Blätter leicht herunter lösen lassen.

    Die Artischocken können nun weiterverarbeitet werden, je nachdem, ob man sie füllen will oder zu einem Dip genießen will. Damit man die Artischocke füllen kann, müssen die inneren Blätter mit der Hand und das Heu (Samenstränge) mit einem Löffel entfernt werden. Reicht man die Artischocken zu einem Dip (siehe nachstehendes Rezept), so tunkt man die Artischocke ein und zieht den fleischigen Teil mit den Zähnen ab.

    Weiterlesen

    DruckenE-Mail

    Wie man Artischocken richtig isst

    Der Artischocke, oft in Tees, Tabletten und Säften verwendet, werden zahlreiche heilende Wirkungen zugeschrieben. So wirkt sie verdauungsfördernd, appetitanregend und cholesterinsenkend, eine wahre Allround-Kur für Leber und Galle. Doch dabei ist der kulinarische Aspekt nicht zu vernachlässigen. Die Artischocke ist die Königin der Gemüsesorten, sie soll schon im ersten Jahrhundert nach Christus kultiviert worden sein und schmeckt ganz phantastisch!

    Besonders gute Artischocken gibt es meist auf dem Wochenmarkt. Kleinere Artischocken können ganz verzehrt werden, bei den großen isst man nur das Artischockenerz und den saftigen Ansatz der Blätter. Pro Person rechnet man mit einer großen Artischocke als Vorspeise.

    Weiterlesen

    DruckenE-Mail

    Das könnte Sie auch interessieren!

    Alle Anleitungen und Tipps auf wiemansmacht.de werden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst.
    Trotzdem können die auf wiemansmacht.de veröffentlichten Tipps und Anleitungen keinem Anspruch auf Richtigkeit genügen.
    Wer Tipps und Anleitungen ausprobiert, sollte sich über eventuelle Gefahren und Folgen bewusst sein.
    Wiemansmacht.de übernimmt weder Haftung noch Garantien.